Das Buch „Mit Tusche zeichnen und kolorieren“ wurde mir vor ein paar Jahren zum Geburtstag geschenkt. Es war inspiration für ein paar Bilder. Dennoch war ich nicht gänzlich überzeugt davon, sodass ich es bis zum Zeitpunkt der Rezension nicht wieder angeschaut habe.

AllgemeinesKurzbeschreibungFazit

Susanne Haun
Mit Tusche zeichnen und kolorieren
2011, EMF Edition Michael Fischer
Hardcover
14,90 € (D), 15,40 € (A)
ISBN: 978-3939817949[/note]

Die richtige Tusche, die passende Feder und das geeignete Papier: nur diese drei Dinge braucht Susanne Haun, wenn ihr ein Motiv begegnet, das sie in eine Zeichnung verwandeln will. Erleben Sie mit, wie die Künstlerin ihre Umgebung in der ihr eigenen Technik zeichnerisch umsetzt: Pflanzen, Tiere, Landschaften und Menschen werden vom reinen Motiv zum lebendigen Bild.

Das Buch „Mit Tusche zeichnen und kolorieren“ hat auf jeden Fall seine Daseinsberechtigung. Zum einen weil wirklich hübsche Bilder darin sind (wie etwa das Titelbild!). Auch ist es bestimmt geeignet für Menschen, die vielleicht gerade erst anfangen mit dem Zeichnen/Malen, die Inspiration und Anleitung suchen – für einen künstlerisch sehr speziellen Stil. Auch für Menschen, die sich in ihren Techniken festgefahren fühlen und generell wenig Neues ausprobieren trauen, ist das Buch bestimmt geeignet, weil es durchaus interessante Darstellungs- und Ausarbeitungsanregungen gibt. Nur leider nichts für Menschen, die von sich aus gerne und viel experimentieren und sich eher fachlichen Input erwarten.

Rating: ★★☆☆☆ 

Mit Tusche zeichnen und Kolorieren

Der Inhalt

Das Buch deckt die Themen Material und Motivwahl ab. Genauer wird auf die Motive Blumen und Pflanzen, das Aktzeichnen, das Portraitzeichnen und das Zeichnen von Tieren eingegangen.

Dabei sind die Beschreibungen zum Material kurz gehalten. Die Motivinspirationen orientieren sich am Stil der Künstlerin und zeigen diesen auch Schritt-für-Schritt.

Meine Meinung

Mir persönlich sagt der Zeichenstil der Autorin, gerade was die Naturmotive betrifft, sehr zu. Hier gibt es einige sehr sehr schöne und inspirierende Arbeiten. Allerdings ist er auch relativ eigenwillig und deshalb hätte ich mir gewünscht, es wären auch Tuschebilder anderer Künstler mit aufgenommen worden.

Auch der Schreibstil hat mich persönlich leider nicht ganz überzeugen können. Im Buch gab es für mich zu viel allgemein gehaltene Aussagen und Sichtweisen der Autorin (siehe unten). Mir persönlich hat das Fachliche gefehlt. Ein wenig wirkt das Buch wie eine Sammlung von Blogartikeln – wenn ihr versteht, was ich meine. Es ist jedoch wie gesagt auch schön so viel Einblick in die Arbeitsweise und die Ansichten einer Künstlerin zu bekommen, nur der Anreiz das Buch nochmals zu lesen ist eher gering.

Es gibt wie gesagt auch einige Aspekte, die mir beim genaueren Betrachten leicht säuerlich aufstoßen. Zum Beispiel erwarte ich mir bei der Überschrift „Die Zeichenfedern und wie sie eingesetzt werden“ etwas mehr als:

Im Handel ist eine Fülle an Federn und Federhaltern im Angebot. Es ist sehr wichtig, dass der Zeichner mit seinem Werkzeug vertraut ist. Deshalb ist es am besten, Sie probieren Federn und Federhalter einfach aus. […] Manchmal ist es für ein gutes Bildergebnis aber gut, sich vom gewohnten Material zu lösen. Dann kann man durch den Wechsel vielleicht zu neuen, überraschenden Ergebnisse kommen.Seite 7

Lässt man mal die etwas holprige Grammatik außer acht, kommt man bei solchen Aussagen dann doch ins Grübeln – braucht es dafür ein Buch? Dann kann ich mir doch gleich eine der auf der gegenüberliegenden Seite zwar abgebildeten aber namenlosen Federn kaufen.

Wirklich schön sind, neben den Bildern, auch der Druck und die verwendete Papierart. Das Buch greift sich gut an und es macht Spaß darin zu blättern. Farblich ist alles schön aufeinander abgestimmt.

Fazit

Das Buch „Mit Tusche zeichnen und kolorieren“ hat auf jeden Fall seine Daseinsberechtigung. Zum einen weil wirklich hübsche Bilder darin sind (wie etwa das Titelbild!). Auch ist es bestimmt geeignet für Menschen, die vielleicht gerade erst anfangen mit dem Zeichnen/Malen, die Inspiration und Anleitung suchen – für einen künstlerisch sehr speziellen Stil. Auch für Menschen, die sich in ihren Techniken festgefahren fühlen und generell wenig Neues ausprobieren trauen, ist das Buch bestimmt geeignet, weil es durchaus interessante Darstellungs- und Ausarbeitungsanregungen gibt. Nur leider nichts für Menschen, die von sich aus gerne und viel experimentieren und sich eher fachlichen Input erwarten.

Meine Tusche-Ergebnisse

Far away dreams

Hier auch noch ein thematisch passendes, wenn auch etwas älteres Video:

Zeichnet ihr gerne mit Tusche?

css.php