Hier nun Inspiration und Anleitung zum Gestalten individueller (weihnachtlicher) Grußkarten. Sie richtet sich an all jene, die kein Fan von unpersönlicher Massenware sind, oder panisch feststellen, dass beim Einkauf etwas vergessen wurde. Diese einfache Methode eignet sich auch für alltägliche Grußkarten.

Karte 1

Schon jetzt brenne ich auf euer Feedback, denn mit dieser Anleitung habe ich mir richtig Mühe gegeben. Ich hoffe, dass euch die Ergebnisse anregen selbst ein paar Karten zu gestalten. Die Vorlagen zum Ausschneiden findet ihr am Ende des Eintrags.

Benötigte Materialien

Ihr benötigt folgende Materialien:
Wasserfarben, Alternativ auch Acryl
Spritzgitter
Alte Zahnbürste, Alternativ auch Borstenpinsel (Zahnbürste funktioniert viel besser!)
Grußkartenpapier, Alternativ Karton in DIN A5 (ich habe verwendet: klick)
Unterlage (z.B. altes Zeitungspapier)

Wenn ihr mit meinen Vorlagen arbeiten wollt zusätzlich:
Drucker mit festem Papier
Schere

Weitere Optionen, um Schablonen zu erhalten:
Klebeband mit schwacher Klebekraft
Motivlocher (gibt es in allen möglichen Größen und Motiven)

Wenn ihr kein Spritzgitter besitzt:
Nehmt die Farbe auf den Borstenpinsel/die Zahnbürste und fahrt damit über eine Kante (Lineal, Stift, usw.) – so könnt ihr auch Sprenkel erzeugen. Allerdings erfordert das etwas mehr Feingefühl und das Ergebnis ist unter Umständen nicht ganz so sauber. Wenn man nicht aufpasst, hat man „unschöne“ dicke Sprenkel. Das ist mir bei der dunkelroten Karte passiert. Der Vorteil dieser Methode ist, dass man viel – sehr viel – schneller zum Ergebnis kommt.

Ausschneiden

Schritt  1
Schneidet euch die gewünschten Formen aus. Dabei müsst ihr nicht allzu sorgfältig arbeiten – große Patzer werden jedoch sichtbar sein! In meiner Vorlage gibt es immer drei Größen – einerseits, um etwas Variation in die Karten zu bringen, andererseits, um euch die Wahl zu lassen größere und damit leichtere Objekte auszuschneiden.

Schritt 2
Sofern nicht bereits geschehen, ist JETZT der Zeitpunkt, um eure Unterlage hervorzuholen.
Dann könnt ihr eure Farben vorbereiten. In kleinen Gefäßen löst ihr die Farbe so dick an, wie ihr es wollt. Dabei bedeutet mehr Wasser und weniger Farbe einen helleren Ton und umgekehrt. Ihr könnt euch auch eure eigenen Töne mischen. Stellt die gewünschten Töne bereit.

Jetzt habt ihr die Wahl: Schritt 3 Option A
Legt eure Schablonen auf die Karte. Sucht euch die gewünschte Farbe aus und los gehts! Besonders schön wirken auch zwei verschiedene Töne (z.B. Gelb und Blau) nacheinander aufgetragen. Es ergibt sich ein schöner Verlauf. So könnt ihr ganz einfache Karten erstellen.
Idee: Auf dunklem farbigem Papier könnt ihr mit Deckweiß einen schönen Schnee-Effekt erzeugen.

Jetzt habt ihr die Wahl: Schritt 3 Option B
Fangt auf der noch leeren Karte mit der gewünschten Karte an. Nach dem Trocknen

Wiederholt die verschiedenen Optionen wie ihr wollt
Wartet dazwischen aber unbedingt bis eure Farbe gut trocken ist. Ansonsten könnte es passieren, dass ihr die schönen Sprenkel verwischt.

Fertig
Zur Inspiration zeige ich euch nun meine Ergebnisse:

Karte 1

Sterne

Sternschnuppenkarte

Bei der oberen Karte habe ich weiße Farbe auf dunkelrotem Papier angewendet.

Klebeband

Bei der oberen Karte wurden einige Bereiche mit Klebeband abgedeckt. Durch das Klebeband lassen sich klare Konturen und geometrische Effekte erzeugen. Wirkt meiner Meinung nach insgesamt sehr frisch und modern.

Und bereitet euch darauf vor, dass eure Hände unter Umständen mit zum Design gehören :g: :

Finger

Druckvorlage als PDF herunterladen <

css.php