Vor der anspruchsvollen Frage, welche Marker-Farben für Anfänger geeignet sind, steht fast jeder, der sich Copic Marker kaufen möchte. Das liegt daran, dass das Sortiment der Marker riesig ist und der Preis pro Stift hoch ist.

In diesem Beitrag werde ich dir jedoch keine Einkaufsliste mit 10 Markern geben, die du unbedingt haben musst. Das ist einfach unsinnig. Vielleicht malst du eher helle pastellige Bilder – ich hingegen male gerne Nacht-Szenen mit dunklen, gedeckten Farben und einigen gesättigten Stellen. Es wird also darum gehen, wie du herausfindest, welche Farben für dich geeignet sein könnten.

Am Ende befindet sich ein Download mit einer Farbtabelle smile

 

01_welche-farben-brauche-ich

Copic Marker oder Alternativen? Die Wahl des Herstellers…

Da dies der erste Beitrag mit Inhalt der Marker Chemistry-Reihe ist, möchte ich darauf eingehen, warum es hier ausschließlich Copic-Produkte zu sehen gibt.

Die Entscheidung, Copic Marker zu verwenden, war bei mir keine bewusste. Viele Freunde von mir haben sie verwendet. Nach mehreren Tests bei Freunden war für mich klar, dass ich diese Stifte möchte. Die Alternativen kannte ich zu diesem Zeitpunkt nicht. Mich würden andere Hersteller auch interessieren, allerdings ist das letztlich eine Budget-Frage. Mein Sortiment an Copics ist mittlerweile groß genug, sodass ich keine Farben missen muss. Das Sortiment der Copic Sketch ist, soweit ich weiß, auch das größte aller Marker-Hersteller.

Das heißt aber nicht, dass die anderen Hersteller per se schlechter sein müssen. Sie sind teilweise sogar erheblich preisgünstiger. Ich habe jedoch schlicht keine Erfahrungswerte mit den Konkurrenz-Produkten. Aber: meine Marker Chemistry-Beitragsreihe lässt sich auch auf die anderen Hersteller übertragen!

Einen guten Vergleich der Marker habe ich auf der Seite Online-Zeichenkurs.de gefunden. Hier werden unterschiedliche Marker einander gegenüber gestellt. Eines vorweg: Copic Marker schneiden nicht am Besten ab.

 Copics: Die Wahl des richtigen Stiftes

Copic bietet zur Zeit 4 verschiedene Ausführungen seiner Alkoholmarker. Diese unterscheiden sich hinsichtlich der Spitzen und dem Fassungsvermögen. Auch preislich gibt es Unterschiede. alle Stifte sind prinzipiell mit Copic Various Ink nachfüllbar.

Preis: ~7€
Füllmenge: 6,5ml
Farben: 35
Spitze: Super-Breit

Dieser Marker eignet sich für große Flächen.

Preis: ~6€
Füllmenge: 5ml
Farben: 214
Spitze: Breit + Fein

Der klassische Marker hält viel Farbe. Die breite Spitze eignet sich gut für stilisierte Entwürfe, denen mit der feinen Spitze Details hinzugefügt werden können.

Preis: ~5,50€
Füllmenge: 3,6ml
Farben: 358
Spitze: Breit + Pinselspitze

Die Pinselspitze ist mein Favorit. Da der Sketch ein größeres Farbsortiment umfasst und mehr Tinte hält, bevorzuge ich ihn dem Ciao!

Preis: ~3,50€
Füllmenge: 2,85ml
Farben: 180
Spitze: Breit + Pinselspitze

Die günstigste Alternative. Qualitativ besteht kein Unterschied! Das Farbsortiment ist ausreichend. Einziger Nachteil ist die runde Form. Dadurch rollen diese Stifte gerne mal davon.

Alle 4 Marker-Arten lassen sich mit Copic Various Ink nachfüllen. Auch die Spitzen kann man einzeln nachkaufen und austauschen.

Welche Farben gibt es überhaupt?

Copic Color Chart

Copic Color Chart

Je nach Hersteller unterschiedlich viele. Bei den Copic Sketch gibt es mittlerweile über 358 unterschiedliche Farben. Das sind wirklich immens viele Farben!

Eine brauchbare Übersicht über das Copic Farbsystem bietet der Artikel „Das Copic Farbsystem“ im Copic Marker Deutschland-Blog.

Lohnt sich der Kauf eines Stifte-Sets?

Preislich – kaum. Inhaltlich? Vielleicht. Aber auch hier habe ich negative Erfahrungen gemacht. So ein Set ist einfach niemals auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt. Trotzdem ist ein Set keine per se schlechte Entscheidung. Es sollten nur ein paar der unten genannten Stifte enthalten sein, wenn man zum Beispiel Haut vernünftig kolorieren möchte.

Wenn du nach diesem Beitrag wirklich noch immer gar keine Ahnung hast, würde ich zu einem Set mit grauen Farben tendieren. Für den Anfang reicht zum Beispiel diese Reihe: c0, c2, c5, c7, c9. Damit kann man schon sehr gut experimentieren. Die grauen Stifte lassen sich auch sehr gut einsetzen, um zum Beispiel deine Skizzen einfach und effektiv zu schattieren! Hier ist also nie was verloren.

Meine Empfehlung

Mein erster Einkauf war groß und ziemlich zufällig. Viele der Stifte verwende ich bis heute nur äußerst selten. Andere wiederum sehr regelmäßig, sodass sie schnell leer werden. Bevor ich wieder Geld hatte, um mir weitere Stifte zu kaufen, habe ich den Spontankauf ziemlich bereut. Ich hatte zwar einige Stifte, fühlte mich aber trotzdem sehr eingeschränkt.

Idee 1 – eigene Bilder

Was würde ich jetzt anders machen? Ich würde meine bisherigen Bilder genau anschauen und danach meine Farben auswählen.

  • Welche Farben verwende ich am liebsten?
  • Welche Farben verwende ich fast nie?
  • Worauf kann ich erstmal verzichten?
  • Welche Farben kann ich mit Buntstiften schattieren?

Idee 2 – fremde Bilder

Wenn du selber noch nicht viel gezeichnet hast und daher auf wenig eigene Bilder zurück blicken kannst, lohnt es sich folgende Schritte zu befolgen:

  • 5 absolute Lieblingsbilder heraussuchen (optimalerweise ähneln sie sich)
  • Die Farbtabelle heranziehen (drucken oder einfach am Bildschirm danebenlegen)
  • Die Farben finden, die am ehesten passen und dich am meisten ansprechen.

Wichtig ist, dass die Farbtabelle nicht farbecht ist. Das ist ein Nachteil. Es stimmt leider nie zu 100%. Allerdings ist es meist sehr nahe dran smile

Idee 3 – fremde Bilder + Nennung der verwendeten Farben

Last but not least gibt es einige Künstler, die ihre verwendeten Farben zu ihren Bildern dazu schreiben. Ich mache das auch, wenn ich es nicht vergesse.

Welche Farben sind für Anfänger wichtig?

Marker können zu Anfang wirklich frustrierend sein. Sie sind teuer und wenn man kein Naturtalent ist, zuvor nie gezeichnet hat, dann werden die Ergebnisse streifig, fleckig und insgesamt hässlich. Ein großes Farbsortiment hilft nicht über diese anfängliche Frustation hinweg, wenn man keine Übung hat. Ist das Farbsystem noch dazu lückenhaft, kann es sogar schlicht unmöglich sein, sanfte Verläufe zu erstellen. Für weiche Verläufe braucht es mindestens drei Farben einer Gruppe. Ein gutes Beispiel dafür ist die Farbreihe B91-B95-B99. Hier reichen diese drei Stifte für Verläufe in der Regel aus.

Ich empfehle Zeichen-Anfängern folgende Farbgruppen, wobei jeweils eine pro Kategorie für den Anfang reichen sollte. In Klammern gesetzt stehen Ergänzungen.

Hautfarben
Blaue Farben
Gelbe Farben
Rote Farben
Blauviolett und Violett als Ergänzung
Grautöne

Ein Beispielbild mit 9 Farben (+Lines zum Download)

Das hier gezeigte Bild wurde mit den Farben E0000, E00, E51, E11, R24, R29, BG0000, B01, B12 gemalt. Die Outlines habe ich euch ebenfalls zum Download bereit gestellt. Viel Spaß damit!

 

Die Outlines habe ich euch ebenfalls zum Download bereit gestellt. Viel Spaß damit!

Copic Color Chart

Copic Color Chart

Download: Farbtabelle

Ich habe eine leere Color Chart ohne viel SchnickSchnack erstellt. Gerne kannst du sie verwenden!

 

Hinweis: In der „Marker Chemistry“-Beitragsreihe werden nur Copic Marker gezeigt, weil das die Stifte sind, mit denen ich arbeite. Es gibt preisgünstigere Alternativen über deren Qualität und Malverhalten ich jedoch keine Aussage treffen kann. Meine Tipps und Anleitungen lassen sich allerdings auf diese übertragen!

Alternative Hersteller sind: Alpha Desgin, Twin Touch, Delta, stylefile, Molotow Basic Sketcher und Gundam Real Touch. Einen sehr ausführlichen Vergleich gibt es im Online-Zeichenkurs.

css.php